Guets Nöis Züri

Frida, ich liebe dich!

Silvester in Zürich ist völlig überbewertet, denn die Restaurants sind teuer, die Klubs sind voll und die Leute nicht von hier. Darum habe ich mich dieses mal bei einem guten Freund zum Fondue eingeladen. Der Plan war uns zu betrinken, Fondue zu essen, anzustossen und dann, unserem Alter entsprechend und als guter Vorsatz, gleich nach Mitternacht ins Bett.

Der Abend begann früh, schon um 17 Uhr, und die Stimmung war auch schnell gut angeheitert. Die wenigen Gäste waren meist Männer vom anderen Ufer und die Frauen schon vergeben. Oook, ich und meine zwei Begleiterinnen, Veuve & Clicquot, werden den Abend schon irgendwie lustig gestalten können.
Gesagt getan, um 22 Uhr war das Fondue weg, der Wein auch, die letzten zwei Champagner Flaschen wurden für später kaltgestellt und so kam es, dass wir auf Schnaps umstiegen. Gute Idee!

Fast forward: Sechzig Minuten später, tanzen und singen wir im Wohnzimmer zu französischem Chanson und 90er Techno-Hits. Danke Alkohol! Die Stimmung war eigentlich schon auf dem Höhepunkt, als wir uns alle auf den Weg machten, um den Rutsch ins neue Jahr auf der Dachterasse einer anderen Party zu feiern. Dort angekommen fühlte ich mich nun so richtig ON, die Kälte hat mir den Schnäps so richtig in den Kopf steigen lassen. Die Party dort war in vollem Gange, viel mehr Leute, wunderschöne Frauen und getanzt wurde auch. Yeah!

Nach Mitternacht, drei weiteren Gläsern Champagner und einem Tänzchen mit der schönen Französin, war es Zeit zum nach hause zu gehen. Auch die Party war irgendwie am abflachen. Nur leider war mein bester Freund jetzt ON und so kam es wie es immer kommt. Gute Vorsätze werden am ersten Tag gebrochen. Am besten noch in der Nacht.

Nach einer schrägen Taxifahrt haben mein Kumpel und ich eine weitere Party gecrashed. Die warmen Jungs waren schon vorher in wärmere Klubs weiter gezogen, und die Frauen haben ihre Vorsätze gehalten und sind Schlafen gegangen. Bei der neuen Party waren mir aber alle irgendwie zu nüchtern und irgendwie war das Ding auch schon gelaufen. Darum habe ich nach weiteren 37 Glas Champagner meinen Freund vor die Wahl gestellt: Schluss für heute oder Büx.

Frieda’s Büxe war in Gehdistanz und so kamen wir nach sehr lustigen 20 Minuten bei Frieda an. Der junge Herr am Eingang hat uns freundlich gefragt wie es uns geht und was wir am heutigen Abend bis jetzt schon gemacht hätten. Mein Kumpel hat geistesgegenwärtig reagiert, hat etwas von Fondue und Homeparty geschaffelt und schon waren wir drin. Zum Glück ging das zu schnell für mich, denn wenn ich mein besoffenes Maul aufgekriegt hätte, dann wär die Nacht da und dann vorbei gewesen.

Einmal drin, waren mein Kumpel und ich einfach nur Glücklich. Der Sound war geil, die Leute wie immer friedlich und gut gelaunt, es war nicht zu voll und irgendwie waren die Leute doch von hier. Wie viele Mate Vodka wir da noch hatten, weiss ich nicht mehr. Jeder einzelne war zuviel. Wie lange wir da drin waren, kann ich mich auch nicht daran erinnern. Aber ab da war es der perfekte Start ins neue Jahr. Frieda ich liebe dich.

fck2019!

3 Kommentare zu „Guets Nöis Züri

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: